Schulschließungen – update 18.02

Die Landesregierung hat darüber informiert, dass die Schulen ab 22.2. schrittweise geöffnet werden sollen. Sie haben hierzu einen Elternbrief per Mail oder über die Elternvertreter erhalten. Bitte sehen Sie regelmäßig in ihr E-Mail-Postfach!

Nähere Infos von der Landesregierung:

Entscheidung über Öffnung von Grundschulen und Kitas vertagt: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de)

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

Informationen des Kultusministeriums finden Sie hier:

Regelungen des Kultusministeriums für den Schulbetrieb ab dem 11.1.21

Brief des Kultusministeriums

Orientierungshilfen für die Notbetreuung

Klassenzeitung – Der Falke

Die Falkenklasse gibt seit dem 30.11.20 eine eigene Zeitung heraus. Wer sie gerne im Abo bestellen möchte, bitte an die Kinder der Falken-Klasse bzw. an Frau Glasbrenner wenden.

Hier kann man sie exklusiv herunterladen:

Vorlesetag in der Falkenklasse

Unsere Klasse heißt „Falkenklasse“. Wir sind 12 Dritt- und Viertklässler aus Walldorf und St. Leon-Rot. Letzten Freitag war in unserer Falkenklasse der Sambuga-Schule Walldorf Vorlesetag. Zwei Stunden vorlesen und zuhören? Wie haben wir das gemacht: Zuerst haben wir unser Klassenzimmer umgeräumt. Jeder hat sich einen gemütlichen Sitzplatz hergerichtet. Manche haben sich extra noch eine Decke geholt. Frau Glasbrenner, unsere Klassenlehrerin hat Tee gekocht. Den sollte es in einer Lesepause geben. Wir hatten fünf freiwillige Leserinnen und Leser. Zuerst hat uns Aaliyah eine Geschichte über ein mutiges Minischwein vorgelesen. Danach hat Frau Glasbrenner uns die Fortsetzung aus dem Buch „Der kleine Ritter Trenk“ vorgelesen. Frau Ivanova hatte sich ein Buch mit Detektivgeschichten zum Vorlesen ausgesucht. Da musste ein verlorener Ohrring wiedergefunden werden. Nach dieser Geschichte hat Frau Glasbrenner mit uns ein Spiel gespielt: Ein Freiwilliger musste herausfinden, was wir an drei Mitschülerinnen und Mitschülern verändert hatten. Das hat Spaß gemacht. Nun gab es erst einmal eine Tasse warmen Tee und wir konnten uns ein bisschen bewegen. Nach der Pause hat Herr Bensch uns aus dem Bilderbuch von Helme Heine „Das schönste Ei der Welt“ vorgelesen. Den Schlusssatz haben wir alle mitgesprochen „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann legen sie noch heute.“ Schließlich war schon unser letzter Vorleser an der Reihe: Jacine las eine Geschichte über Jesus. Wir waren am Ende alle einer Meinung: Der Vorlesetag hat richtig Spaß gemacht. Vielleicht können wir beim nächsten Mal sogar Gäste zu unserem Vorlesetag einladen, als Vorleser und Vorleserinnen oder Zuhörer und Zuhörerinnen. Bis zum nächsten Mal, eure Falkenklasse. (Gl)

Neu an der Sambuga-Schule

Hallo, ich heiße Lucia Ivanova und bin die neue FSJ-lerin der Sambuga-Schule Walldorf.

Ich bin 18 Jahre alt und habe letztes Schuljahr mein Abitur in Walldorf absolviert. Für das Schuljahr 2020/2021 werde ich die Sambuga-Schule in den vielen unterschiedlichen Aufgaben des Ganztagesbetriebs unterstützen: Bei der Betreuung der Schüler nachmittags, im Unterricht mit den Klassen oder im Sekretariat usw.

Außerdem darf ich in der Kooperation zwischen Waldschule und Sambuga-Schule in den unterschiedlichsten Klassen Erfahrungen sammeln und viele verschiedene Bereiche des Schulalltags erleben.

Ich freue mich sehr auf die kommenden Monate in meinem FSJ und blicke einem spannenden Start in mein Arbeitsleben entgegen.

Erlebnistag im Herbstwald

Am 30. September fuhren beide Klassen der Sambuga-Schule in den Wald im Reilinger Eck.

Dort angekommen begrüßte uns Revierförster Herr Glasbrenner mit den Waldarbeitern und erklärte uns, welche Aufgaben sie für die Kinder vorbereitet hatten. Corona-konform wurden unsere beiden Klassen so aufgeteilt, dass sie an zwei verschiedenen Plätzen arbeiteten. Die Klasse 3-4 wurde zuerst zum Stapeln von Holzstöcken und Ästen geschickt, während die Kinder der Klasse 1-2 mit Rechen den Waldboden von Gras und Gestrüpp befreiten. Beide Aufgaben haben das Ziel, den Erdboden frei zu legen, sodass seltene Blumen wieder wachsen können.

Für die Frühstückspause wurden vom Forst Laugenstangen und Eierbrötchen gestellt. Die Kinder stärkten sich gerne. Nach der Mittagspause wurden die Aufgaben getauscht.  

Das Stapeln der Stöcke und Äste auf der Waldweide erfolgte gemeinsam mit Waldpädagogin Sabrina Ehnert. Hier grasten auch zwei neugierige Esel, die sich als Highlight der Station herausstellten und alle Blicke auf sich zogen. Die Esel und die Arbeit der Schüler soll dabei helfen, dass ganz seltene Pflanzen wie das Winterlieb und das Wintergrün wieder in unserem Wald wachsen können.

Bei der Arbeit musste besonders Acht gegeben werden: Zwischen den hohen Grashalmen versteckten sich junge Kiefernbäume, die gerade mal bis zum Knöchel der Kinder ragten und nicht entfernt werden durften. Aufmerksam wurde das unerwünschte Gras herausgezupft, um Lebensraum für die Blumen zu schaffen. Außerdem konnten die Kinder interessante Pflanzen, Pilze und Tiere entdecken, die sie fotografierten und später stolz den anderen Schülern zeigten. Auch Herr Glasbrenner staunte über die Gottesanbeterin, die Ben gefunden hatte.

Herr Glasbrenner konnte die Kinder mit umfassendem Wissen über zahlreiche Pflanzenarten begeistern und verabschiedete uns mit den Worten: „Immer wenn die Sambuga-Schule kommt scheint die Sonne!“

Vielen Dank an Herrn Glasbrenner und sein Team, mit denen wir einen schönen Vormittag im Herbstwald erleben durften. Wir freuen uns sehr auf den nächsten Waldtag!

LI/SF

Jahresplan